Der letzt-letzte Spieltag vor dem Finale

Im nun wirklich allerletzten Quali-Spieltag der LaLiga-Saison 13/14 wurde noch einmal alles geboten, was LaLiga zum nationalen Wohlfühl-Event der letzten Dekade macht! Darüber hinaus klärten sich die Kräfteverhältnisse für die Finalissima vom 9. Juni (ja, das ist ein Moooontag!). Zu den Details also:

  • Im epischen Endkampf um die Finalteilnahme duellierten sich La Mannschaft und ZFAS auf dermassen hohem Niveau, dass für machen Zuschauer der Begriff Höhenangst erstmals eine Bedeutung bekam. Es offenbarte das Aufeinanderprallen zweier fussballerischer Religionen. La Mannschaft huldigte dem Konzept „Ballstaffeten sind geil“ wohingegen ZFAS aus einem stalinistisch anmutenden Bollwerk heraus auf Konter setzte, „die so schnell eingeleitet wurden, dass sie mit blossem Auge kaum erkennbar waren.“ Ergebnis dieses Showdowns: ein 4:4. Damit sicherte sich La Mannschaft verdient die Finalteilnahme und ZFAS spielt zum 8ten Mal um Platz 3.
  • Dort wartet im „Vorherrschafts-Battle“ einmal mehr Pressing Drama, dass mit einer eiskalten Demontage von Himbo noch den Sprung auf Platz 4 schaffte. Diesen Platz nicht sichern konnte indes Herbstmeister Prongobots, der nach einer halbwegs verkorksten Rückrunde und einer finalen Niederlage gegen die Frogs auf Platz 6 abrutschte. Im „Siff-Battle“ um Platz 5 wartet auf die Prongos nun der nicht mehr lange regierende Doubletten-Klub um Skandalnudel Oil of Olaf aka Absaanetuur.
  • Im „Most-Dynamic-Battle“ kämpfen am Pfingstmontag dafür die Frogs, die drei Plätze gut machten und damit Platz 7 gegen das Delta sichern könnten. Knapp dahinter streiten sich Los Boludos und Moustache im „Laissez-Faire-Battle“ um Platz 9, während Niflheim und Himbo den Ananas-Cup austragen werden.

LaLiga-Mann des Jahres: Boesch

Weitere nennenswerte Facts zur Vorrunde sind:

  • das Tor des Jahrhunderts geht an Bösch – erzielt am letzten Spieltag und eigentlich als Saane-Befreiungsball gedacht, fand der Ball einen Weg ins Tor, den man mit Worten nicht ausreichend würdigen kann! Deshalb versuche wir es auch nicht.
  • LaLiga schoss 634 Tore! Je 19 davon machten Roland Stöckli und Oil of Olaf – wer die Büchse Pedigree PAL als Torschützenkönig erhält, muss in einem komplizierten Wettbewerb noch eruiert werden.
  • ZFAS ist die dominante Penalty-Macht. Deshalb tritt die „alte Dame“ im Penalty-Cup als Favorit an, trifft aber direkt auf Angstgegner Niflheim. Der Cup verspricht Spannung!
  • Schorsch ist die Torfabrik, Delta Front das Bollwerk der LaLiga. Bewundernswerte Leistungen von Männern in ihren besten Jahren!
  • Los Boludos und Niflheim sind die Sieb-Mannschaften des Jahres. Je 7 Gegentreffer pro Spiel sind einfach zu viel. Wobei bei Niflheim einige davon nie stattfanden.
  • Erfreulich: Dank Rasenmäher-Fred (Prongos) und der Rückkehr von Roger Bideli (ZFAS) stieg der Bierkonsum von LaLiga wieder deutlich an!
  • Unerfreulich: LaLiga ist mittlerweile so populär, dass die Sponsoren Schlange stehen und Präsident Oil of Olaf immer tiefer in den Korruptionssumpf fällt.
  • Belanglos: Tore per Spitzgagu und vergangene Meistertitel zählen weniger als eine wuchtige Direktabnahme Richtung Saane.

Alles weitere am 6. Juni an der LaLiGala und am 9. Juni am Finaltag!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.