Zusammenfassung Spieltag 6

„Lang lebe das Bad Bonn!“ – mit diesem Schlachtruf sicherte sich Forward Schorsch nach 5 Spielen erstmals in der LaLiga-Historie die Tabellenspitze! Weil gleichzeitig der bisherige Leader Prongobots gegen Niflheim zwar siegreich blieb, aber die Penaltys verkackte („Zwei mal Pfosten ist sicherlich einmal zu viel…“, so Laurent), reichte Schorsch ein fetter Dreier gegen die schwächelnden Kicker von Absaanetuur – die sich nun trotz Neuverpflichtung im Niemandsland der Tabelle auf Platz 7 wiederfinden. Im Verfolgerduell zwischen Moustache und ZFAS behielten letztere verdient die Oberhand. Dies trotz der möglicherweise ineffizientesten Metamorphose der globalen Fusballgeschichte. „Auf seinem Trikot steht zwar Dr.Pass, doch heute war das mehr Dr.Schuss. Zum Glück trifft er nie, sonst wär das ganz übel ausgegangen“, kommentierte Sir Fail a lot den bizzaren Auftritt des ZFAS-Stümpers. Dank der anhaltenden Penalty-Dominanz steht ZFAS nun auf der 3. Neu auf Platz 5 hat sich Pressing Drama installiert. In einer knappen Partie gegen die Frogs reichte dem Leader der ewigen Tabelle eine 8%-Trefferquote vom 1-Meter-Radius-Mann, um den Sieg nach Hause zu bringen. „Die Schwierigen macht er. Solange das so ist, darf er bleiben“, meinte T. Rauber nach dem Spiel. Bei den Frogs herrscht mit 4 von 15 möglichen Punkten nun dafür Panik. Bereits sollen erste Fusions-Gespräche mit Himbo laufen, um die Punktausbeute zu steigern. Stichwort Himbo: das Schlusslicht kehrte zur erfolgreich zur Niederlage zurück und liess sich von der Schiessbude der Liga (39 Gegentore.. hüstel) aka Los Boludos überrumpeln. Deren Angreifer Samp schoss sich nebenbei auch noch beinahe an die Spitze der TopScorer-Wertung, Glückwunsch! Einen Satz nach oben, nämlich in die obere Tabellenhälfte, machte auch Delta Front. Mit einem menschenverachtenden 2:0 & Penaltybombe zeigten sie La Mannschaft, dass „das so diese Saison nicht reichen wird“. Die Mannen in grün waren entsprechend verunsichert, ob denn das System „Alle für keinen!“ noch überzeugt. Nach 5 Spielen rangiert La Mannschaft somit auf Platz 9, genau einen Rang vor Niflheim! Die neu formierte Niflheim International GmbH Söhne und Co. KG unterlag wie erwähnt den Prongobots, luchste ihnen aber den Penaltypunkt ab. Dank der totalen Unübersichtlichkeit im Kader von Niflheim werden nun sämtliche Tore der Truppe ihrem spirituellen Leader zugerechnet: dem Fürsten von Niflheim, neuerdings fast schon uneinholbar an der Spitze der TopScorer-Wertung!

Fürst von Niflheim (rechts) in Aktion

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.